Palliativeinheit

Die Palliativeinheit im Klinikum Lahr wird von den ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen mitbetreut.

Das Engagement der ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist unerlässlich, um eine umfassende hospizliche und palliative Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen und deren Angehörigen sicherzustellen.

Die Palliativversorgung begreift jeden einzelnen Menschen als ganzheitliches Wesen: Jeder Mensch ist einzigartig im Erleben seiner Erkrankung und drückt dies daher in individuellen Bedürfnissen aus. Gleichzeitig besitzt jeder Mensch ein individuelles Potential an Ressourcen, ganz gleich wie eingeschränkt in seinen Fähigkeiten er auch ist. Es lassen sich physische, psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse unterscheiden, diese Bedürfnisse und Wünsche sind aber aufs Engste miteinander verbunden. Die Würde eines jeden Menschen und seine Einzigartigkeit werden im Leben und über den Tod hinaus geachtet, seine Autonomie wird respektiert und unterstützt. Jeder Mensch erfährt die gleiche respektvolle Zuwendung, unabhängig von seinem Glauben, seiner Weltanschauung und seiner Herkunft.

Im Jahre 2001 wurde am Klinikum Lahr die erste Palliativeinheit in Südbaden eingeweiht Die Leiden von Patienten mit fortgeschrittenen und nicht mehr heilbaren Erkrankungen zu lindern und so gut es geht deren Lebensqualität zu erhalten, – das ist das Ziel der Palliativeinheit am Lahrer Klinikum. Durch eine Spende von 800 000 DM vom Hospizverein Lahr wurde diese Einrichtung erst möglich.

Der Neubau am Klinikum Lahr ist fertiggestellt. Unser lang ersehnter Wunsch einer größeren Palliativeinheit am Klinikum Lahr geht in Erfüllung. Durch einen Spendenaufruf konnte der Hospizverein 20.000 € für die Ausstattung der neuen Palliativeinheit übergeben.

Am 17.01.2018 ist die Palliativeinheit in den Neubau umgezogen. Es stehen jetzt acht Pallitativbetten zur Verfügung.

Gerne erhalten Sie in der Geschäftsstelle weiterführende Informationen zu unserer Arbeit.

 

Was wir unseren Patienten anbieten können

  • sie anzunehmen
  • auf ihre Wünsche und Bedürfnisse zu achten
  • Zeit, mit ihnen zu sprechen
  • Zeit, mit ihnen zu schweigen
  • Angehörige am Krankenbett zu vertreten
  • Gesprächspartner für Angehörige zu sein
  • Beratend zur Seite zu stehen
  • zu trösten